Monosaccharide

D-Mannose

D-Mannose ist ein natürlich vorkommendes, bioaktives Monosaccharid, welches in vielen Pflanzen, Tieren und auch im menschlichen Körper vorkommt. D-Mannose ist im menschlichen Körper ein wichtiger Bestandteil von Polysacchariden und Glykoproteinen.1 Solche Strukturen sind an vielen Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt. Ein anschauliches Beispiel bietet hier die seltene kongenitale Glykosylierungsstörung Typ 1b. Bei diesem genetischen Defekt ist der Einbau von Mannose in Glykoproteinen gestört.1 Betroffene Personen leiden dadurch an Symptomen wie Hypoglykämien, Blutgerinnseln, gastroenterologischen Symptomen und Leberfibrose.1 Eine orale Supplementation mit D-Mannose lindert die Symptome und ermöglicht Betroffenen ein weitgehend normales Leben.2, 3, 4

D-MannoseD-Mannose

D-Mannose wird teilweise über die Nieren ausgeschieden. Neue Arzneimittel nutzen diesen Weg zur Prävention und Therapie von Blasenentzündungen.5 Bakterien wie E. coli binden direkt an D-Mannose, hierdurch kann die Bindung an Körpergewebe verhindert werden, „blockierte“ Bakterien werden über den Urin ausgeschieden. Auf diese Weise wird das Risiko für Harnwegsinfektionen verringert. 5, 6, 7
Des Weiteren wird D-Mannose in der Pharmaindustrie in der Entwicklung von neuen Arzneimitteln zur Krebstherapie verwendet.8 Hier ist D-Mannose Bestandteil von Nanopartikeln.8 In weiteren Fällen findet D-Mannose auch in der Forschung zu Immun- und Gentherapien Anwendung. 8

Referenzen:

  1. Sharma V, et al. (2014) Mannose metabolism: more than meets the eye. Biochem Biophys Res Commun. 2014; 453: 220-228
  2. Niehues R, et al. (1998) Carbohydrate-deficient glycoprotein syndrome type Ib. Phosphomannose isomerase deficiency and mannose therapy. J Clin Invest. 1998; 101: 1414-1420
  3. Harms HK, et al. (2002) Oral mannose therapy persistently corrects the severe clinical symptoms and biochemical abnormalities of phosphomannose isomerase deficiency. Acta Paediatr. 2002; 91: 1065-1072
  4. Westphal V, et al. (2001) Genetic and metabolic analysis of the first adult with congenital disorder of glycosylation type Ib: long-term outcome and effects of mannose supplementation. Mol Genet Metab. 2001; 73: 77-85
  5. Domenici L, et al. (2016) D-mannose: a promising support for acute urinary tract infections in women. A pilot study. Eur Rev Med Pharmacol Sci. 2016; 20: 2920-2925
  6. Vicariotto F, et al. (2014) Effectiveness of an association of a cranberry dry extract, D-mannose, and the two microorganisms Lactobacillus plantarum LP01 and Lactobacillus paracasei LPC09 in women affected by cystitis: a pilot study. J Clin Gastroenterol. 2014; 48: 96-101
  7. Kranjčec B, et al. (2014) D-mannose powder for prophylaxis of recurrent urinary tract infections in women: a randomized clinical trial. World J Urol. 2014; 32: 79-84
  8. Hu J, et al. (2018) Mannose-Functionalized Nanoscaffolds for Targeted Delivery in Biomedical Applications. Chem Asian J. 2018; 22: 3448-3459

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: sales@jennewein-biotech.de