Human Milk Oligosaccharides

3'-Sialyllactose (3'-SL)

Für weitere Informationen oder Mustermaterial wenden Sie sich bitte an:

Das Humane-Milch-Oligosaccharide 3′-SL (3′-Sialyllactose) ist ein prädominantes, sialysiertes HMO. Die gemessene Konzentration von 3′-SL in Muttermilch wird mit 0.27 (± 0.09) g/L angegeben1,2. Spezielle, funktionelle Nutzen von 3′-SL sind u.a. eine Absenkung des Infektionsrisikos durch Pathogene. Es wirkt als Köder für Bakterien, z.B. Helicobacter pylori, deren Toxine oder Viren, z.B. Rotaviren und verhindert somit eine Adhäsion der Pathogene an Epithelzellen3,4,5. Speziell 3′-SL und 6′-SL fördern die Gehirnentwicklung von Säuglingen, indem sie Sialinsäure, einen essentiellen Baustein für Neuronen, liefern. In vielen Tiermodellen wird eine Supplementierung von Sialinsäure und Sialyllactose mit einer besseren Lern- und Merkfähigkeit assoziiert6,7.

Das humane Milch-Oligosaccharid 3′-Sialyllactose wird bei Jennewein Biotechnologie im großtechnischen Maßstab unter FSSC 22000 und ISO 9001 produziert. Das Produkt wird als sprühgetrocknetes Pulver angeboten. Die von uns produzierte 3′-Sialyllactose ist sowohl Koscher (Orthodox Union) als auch Halal (Halal Food Council of Europe) zertifiziert.

Wir bieten 3′-Sialyllactose (CAS 74609-39-5) mit folgenden Spezifikationen an:

Product code:
1021 3′-Sialyllactose Infant formula grade ≥ 88 % (spray-dried)

 

Gegenwärtig befindet sich Jennewein 3′-SL im Zulassungsverfahren bei Behörden in der EU (EFSA) und den USA (FDA GRASS) sowie in weiteren Märkten.

Für weitere Informationen oder Mustermaterial wenden Sie sich bitte an:

Referenzen:

  1. Thurl, Stephan, et al. „Systematic review of the concentrations of oligosaccharides in human milk.“ Nutrition reviews11 (2017): 920-933.
  2. McGuire, Michelle K., et al. „What’s normal? Oligosaccharide concentrations and profiles in milk produced by healthy women vary geographically.“ The American journal of clinical nutrition5 (2017): 1086-1100.
  3. Simon et al. „Inhibition of Helicobacter pylori binding to gastrointestinal epithelial cells by sialic acid-containing oligosaccharides. “ Infect Immun.2(1997): 750–757.
  4. Amr El-Hawiet, Elena N Kitova, John S Klassen, „Recognition of human milk oligosaccharides by bacterial exotoxins“. Glycobiology, 25.8 (2015): 845–854.
  5. Hester et al. „Human milk oligosaccharides inhibit rotavirus infectivity invitro and in acutely infected piglets.“ J. Nutr. 110.7 (2013): 1233−42.
  6. Wang B. „Molecular Mechanism Underlying Sialic Acid as an Essential Nutrient for Brain Development and Cognition. “ Nutrition, 1.3 (2012): 465S-472S.
  7. Jacobi et al. „Dietary isomers of sialyllactose increase ganglioside sialic acid concentrations in the corpus callosum and cerebellum and modulate the colonic microbiota of formula-fed piglets. “ Nutr. 146 (2016): 200–208.